Gmail.com aus Deutschland -Workaround-

Seit heute leitet die Domain „gmail.com“ für einige Besucher aus Deutschland nicht mehr auf den eigentlichen Dienst weiter. Stattdessen erscheint folgende Meldung:

We can’t provide service under the Gmail name in Germany; we’re called Google Mail here instead.
If you’re traveling in Germany, you can access your mail at http://mail.google.com.
Oh, and we’d like to link the URL above, but we’re not allowed to do that either. Bummer.
For general information about Google, please visit www.google.com or www.google.de.

Hintergrund ist ein Markenrechtsstreit aus dem Jahr 2005 mit einem Hamburger Briefpostunternehmen. Google darf Aufgrund dessen den E-Mail-Dienst in Deutschland und Großbritannien nicht unter dem Namen Gmail anbieten. Alternativ wird hier „Googlemail“ benutzt. Warum die URL gmail.com erst seit heute nicht mehr weiterleitet und stattdessen auf die URL http://mail.google.com/gmail umleitet ist mir rätselhaft.

Kurzes „herumspielen“ mit verschiedenen Browsereinstellungen (User-Agent, Accepted-Languages) ergab, dass wohl aufgrund der IP entschieden wird, wer blockiert wird oder nicht. Somit ergeben sich 2 Möglichkeiten um Gmail weiterhin mit gmail.com aufzurufen:

  1. einen Proxy (bzw. Tor oder ähnliches) benutzen, dessen IP nicht in Deutschland oder Großbritannien gereggt ist.
  2. für Firefox: eine 1-Minuten-JavaScript-Lösung für Greasemonkey

Die 2. Möglichkeit habe ich mal als Quick-and-Dirty-Variante umgesetzt:
// ==UserScript==
// @name gmail.com
// @namespace gmail
// @include http://mail.google.com/gmail/
// ==/UserScript==
window.location.href="http://mail.google.com";

Was tut dies nun?

Ganz einfach: beim Aufruf von gmail.com von einem deutschen Rechner wird man auf http://mail.google.com/gmail/ weitergeleitet.
Nun greift Greasemonkey ein und führt das JavaScript aus: Die Location des Fensters wird geändert und zeigt nun auf die richtige URL.

Dieser Beitrag wurde unter Computer, Programmieren abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.