HTPC Eigenbau – Die Komponenten

Wie bereits berichtet, werde ich heute einmal näher auf die geplanten Systemkomponenten eingehen

Da ich zurzeit Student bin und nicht gerade über üppige Finanzmittel verfüge, werde ich den HTPC in zwei Phasen aufbauen.
Zuerst soll das Grundsystem aufgebaut werden, welches ca. 500€ kosten wird. In einem weiteren Schritt, der in naher Zukunft erfolgt, sollen dann die Festplatten für das Raid 5 gekauft werden.

Hier einmal eine kleine Übersicht meines geplanten Grundsystems

Aufbauphase 1
Gehäuse Lian Li V350 85€
Festplatte Samsung M5S 250GB 50€
Motherboard Gigabyte GA-MA78GM-S2H 65€
CPU AMD Athlon X2 4850e 50€
CPU-Kühler Scythe Shuriken 20€
RAM 800er, 2x1GB 35€
Netzteil Enermax Liberty 400W 60€
Laufwerk CD/DVD-Brenner 30€
Sat-Karte DVB-S(2) progDVB kompatibel 100€
Kosten 495€
Aufbauphase 2
Festplatten 3*750GB 210€
Gesamtkosten 705€

Wieso ich mich bewusst für bestimmte Komponenten entschieden habe, will ich nun näher erklären:

  • AMD Athlon X2 4850e: Dieser besticht neben seinen 2 Kernen mit jeweils 2,5 GHz mit einem TDP von nur 45W. In einem kleinen HTPC-Case eine Entlastung für die Lüfter und den Stromzähler. Insbesondere wird es mir möglich sein, die CPU mit einem Scythe Shuriken ausreichend zu kühlen. Dieser ist aufgrund seiner ultrakleinen Bauhöhe von insgesamt nur ca. 65mm wie geschaffen für den mangelnden Platz in einem kleinen Case
  • Lian Li V350: Ohne Frage hat Lian Li hier ein schönes Case entworfen, welches genau meinen Geschmack trifft und in schwarz prima zu meinem bereits vorhanden Equipment passt.
  • Gigabyte GA-MA78GM-S2H: Das auf dem neuen AMD Chipsatz 780G basierende Board mit dem integrierten Grafikprozessor Radeon HD 3200 soll es erlauben die CPU bei der Wiedergabe von HD-Material deutlich zu entlasten. Es soll sogar möglich sein, Call of Duty 4 damit zu spielen. Das wäre schon fast zuviel des guten 🙂
  • Enermax Liberty 400W: Ich würde ja lieber ein kleines Netzteil mit 350W nehmen, jedoch gibt es in dieser Leistungsklasse keines mit abnehmbaren Kabeln. Insbesondere würden mich das Kabel für eine Grafikkarte und die zahlreichen Molexstecker samt Kabel stören. Denn diese sind in einem kleinen Case nur sehr schwer zu verstecken. Jedoch bietet das Netzteil noch mehr: es soll sehr leise sein…
  • Samsung M5S 250GB: Ja, richtig! Dies ist eine 2,5″ Festplatte. Insgesamt werde ich 4 Festplatten im Case haben. Da aber für 3,5″ Festplatten nur 2 Plätze im Festplattenkäfig und ein Platz unter dem DVD-Laufwerk zur Verfügung stehen, muss ich mir erst noch einen geeigneten Platz für eine weitere Festplatte suchen. Einen zu finden halte ich für am ehesten möglich, wenn ich nur eine 2,5″ Platte einbauen will. Genaueres kann ich aber erst herausfinden, wenn ich das Case vor mir habe.
  • Die Dinge die ich nicht genauer benannt habe, werde ich erst beim Bestellen endgültig herausarbeiten.

Nun werde ich aber zuerst meinen wohlverdienten Urlaub geniesen, bevor ich die Dinge bestellen werde.
(wenn dieser Artikel publiziert wird, sitze ich schon am Strand oder schwimme gerade im Meer ;))

Demnächst kann ich hoffentlich verkünden, dass die Komponenten unbeschadet bei mir eingetroffen sind.

Dieser Beitrag wurde unter Computer abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu HTPC Eigenbau – Die Komponenten

  1. Ikem sagt:

    Ich empfehle für einen HTPC ein Mainboard mit einem AMD E-350 Prozessor.

    • admin sagt:

      1) Der E-350 wurde erst ab 2011 verkauft, der Eintrag stammt von 2008.
      2) Kann man die Wahl der CPU nicht pauschalisieren; kommt ganz auf die Anforderungen an 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.