HTPC – Der Zusammenbau

So, die Komponenten sind da, alle – hatte zuerst RAM und Brenner vergessen zu bestellen. 😀

Wie gut der Aufbau geklappt hat, gibt es nach einem Klick zu lesen.

Das Case:

… wahnsinnig hochwertig verarbeitet. Lian Li hat hier beim V350 ganze Arbeit geleistet. Jedoch waren nach meinem Geschmack die werksseitig angezogenen Schrauben ein wenig zu fest. Egal, etwas Klebestreifen über den Schraubenzieher und man kann die Schrauben lösen, ohne dass sich der darauf befindliche Lack komplett auflöst. Auf Dauer wird man hier wohl mit schwarzem Edding nachhelfen müssen. Der Lieferumfang ist auch sehr nett: Jeder der 3 eingebauten Lüfter hat einen Molex-auf-3-Pin-Adapter, ein Schraubenzieher um die Abstandshalter für das Mainboard einzudrehen ist ebenfalls beigelegt.

Mainboard, CPU und Kühler:

Das von Gigabyte dem Mainboard beigelegte Zubehör ist relativ mager, aber ausreichend: 2 SATA-Kabel (eines gewinkelt) + IDE-Kabel. Die CPU lies sich im Vergleich zu Intels Sockel 775 sehr einfach auf dem AM2 Sockel einspannen. Auch der Einbau des CPU-Kühlers von Scythe war weitaus problemloser wie der Einbau eines Boxed-Kühlers von Intel auf deren Sockel. Ansonsten bin ich froh, dass ich mich für den Low-Profile Lüfter von Scythe entschieden habe, denn so kann ich nicht nur den Mainboardschlitten ohne Ausbau des Lüfters herausziehen, sondern es bleibt auch reichlich Platz zwischen dem Kühler und Netzteil, somit können diese sich keine Luft „klauen“.

Eine kleine Befürchtung vor dem Kauf dieses Lüfters war, dass die Heatpipes unter Umständen RAM-Bänke blockieren. Dies hat sich nicht bewahrheitet: das dem Kühler zugewandte Modul kann leicht schräg gehalten problemlos in den Slot eingeführt werden.

Festplatte:

Um meine Festplatte einzubauen musste ich arg tricksen: Mit einem Alu-L-Profil an jeder Längsseite der Festplatte und doppelseitigem Klebeband wurde diese an die linke Seite unter dem 5,25″ Käfig angeklebt. Vibrationen bzw. hörbare Töne bemerke ich keine…

Netzteil:

Vor dem Einbau ein kleiner Probelauf: unhörbar dieses Netzteil… Das Kabelmanagement bringt den gewünschten Effekt; es wird nicht mehr Platz verbraucht wie nötig. In einem kleinen HTPC-Case unbedingt nötig.

Brenner:

Zu diesem gibt es nicht viel zu sagen, außer dass die Montage im Case ziemlich eigenwillig von Lian Li gelöst wurde.

So, das System steht… Auf gehts ans Installieren und Einrichten; favorisiertes Betriebssystem ist wie angekündigt Ubuntu. Mehr dazu in Kürze

Dieser Beitrag wurde unter Computer abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu HTPC – Der Zusammenbau

  1. Sam sagt:

    „Auf gehts ans Installieren und Einrichten; favorisiertes Betriebssystem ist wie angekündigt Ubuntu. Mehr dazu in Kürze“

    Wie hast du dein System jetzt eigentlich aufgesetzt, hab keinen aktuelleren Post dazu gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.